03.07.2012

Unterstützung des Kinderhospizes Mitteldeutschland

Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Tilman-Riemenschneider-Regelschule haben es sich seit mehreren Jahren zur Herzensaufgabe gemacht, die Finanzierung des Kinderhospizes Mitteldeutschland zu unterstützen.


Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Tilman-Riemenschneider-Regelschule haben es sich seit mehreren Jahren zur Herzensaufgabe gemacht, die Finanzierung des Kinderhospizes Mitteldeutschland zu unterstützen.

„Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben schenken.“ Unter diesem Motto steht die Initiative des Trägervereins des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. Geborgenheit, Gemeinschaft und Lebensfreude sind wichtige Anliegen der Einrichtung, um die Zeit der Familien mit ihrem kranken Kind erfüllt gestalten zu können. Das Kinderhospiz bietet  bis zu 12 schwer kranken Kindern mit ihren Familien die Möglichkeit, mehrfach im Jahr hier Entlastung von der oftmals sehr aufwendigen Lebens- und Pflegesituation zu finden. Mehr als 22.000 Kinder und Jugendliche sind in Deutschland von einer lebensverkürzenden Krankheit betroffen, an der sie versterben werden. Diesen Familien in ihrer Situation zu helfen, ist die Aufgabe des Kinderhospizes. Erfahrenes Personal betreut und pflegt liebevoll optimal jedes sterbenskranke Kind.
Die Schülerinnen und Schüler der Tilman-Riemenschneider-Regelschule haben vom Anliegen des Kinderhospizes erfahren und wissen auch, dass das Gelingen von Spendengeldern abhängig ist. Deshalb ist es seit vielen Jahren  für sie zur Herzenssache geworden, mit einer Patenschaft dazu beizutragen. Der Erlös von Basaren, die eigenständig organisiert werden, kommt regelmäßig dem Kinderhospiz zugute.
Gelebte Nächstenliebe, das ist das große Anliegen dieses Projektes und die Schule hat bereits das Prädikat „Offizieller Förderer des Kinderhospizes Mitteldeutschland e.V.“ bekommen.

A.Gunkel