31.03.2021

Déjà-vu oder Realität?


Präsentationen an der Tilman-Riemenschneider-Regelschule

 

„In der letzten Unterrichtswoche vor der Corona-Pause absolvierten alle Schüler der beiden 10. Klassen erfolgreich die Präsentationen ihrer Projektarbeit.“ (Zitat vom 9. März 2020 – veröffentlicht in der regionalen Presse).

 

Ein Jahr später: Am Nachmittag des 23. März 2021 – Absolventen der beiden 10. Klassen, Eltern, Lehrer und Schulleitung sind froh und erleichtert. An diesem Tag haben 20 Gruppen vor 4 Prüfungskommissionen ihre Projektarbeiten sehr erfolgreich präsentiert – wieder einen Tag vor der coronabedingten Schulschließung.

 

Die Themen waren vielfältig, spiegelten den Erfahrungsschatz der Schüler, ihren Wissenszuwachs, ihre Interessen und Neigungen, ihren Fleiß sowie ihre Kreativität wider. Die Gruppen beschäftigten sich u. a. mit gesundheitlichen Themen, erörterten Fragen der Pandemie, untersuchten Aspekte der Integration von Schülern mit Besonderheiten wie Autismus, stellten den TEACCH-Ansatz vor.

 

Mehrere Absolventen entschieden sich für Bereiche aus der Fauna und Flora: „Pferde in der Reittherapie“, „Vogelberingung – Die Untersuchung des Vogelzuges“ oder lehrreiche Hundepräsentationen.

Historische Rückblicke: „Das Eichsfeld im 2. Weltkrieg“ und „Politische Haft im Stasigefängnis Hohenschönhausen“ sorgten für Gänsehaut bei den Prüfungskommissionen.

 

Einen optimistischen Blick in die Zukunft boten Reise- und Kulturthemen: „Japan – Land der aufgehenden Sonne“ und „AIDA – Das Hotel auf dem Meer“. Da kam im detailgetreu aufgebauten Präsentationsraum Urlaubsfeeling auf. Auch musikalische, literarische und technische Bereiche fanden ihre Wertschätzung.

Ein Zwillingspaar beeindruckte mit einer sehr persönlich gestalteten Präsentation.

 

Höhepunkte bildeten u. a. am Nachmittag zwei Präsentationen an Außenstandorten: „Motocross – Ein harter Sport für Technikinteressierte“ in Siemerode und „Moderne Landwirtschaft“ in Glasehausen.

 

Auch die strenge Einhaltung der Hygienekonzepte und AHA-Regeln konnten unseren Absolventen die Freude und den Stolz über ihre erbrachten Leistungen, die überwiegend mit „Gut“ bzw. „Sehr gut“ bewertet wurden, nicht nehmen. Nur für die Fotos wurden bei sicherem Abstand für eine Momentaufnahme die Mund-NasenBedeckungen abgenommen.

 

Wir hoffen, dass sich in diesem Jahr unser Wunsch nach Präsenzunterricht nach den Osterferien für alle erfüllt. Und unseren Absolventen wünschen wir für den Sommer einen gelungenen Start in die Ausbildung.

 

Monika Goedecke

Rektorin